Laserschutzsysteme

jutec-laserschutz-icon

High-Tech Lösungen für High-Tech Anwendungen

Laserschutzsysteme bieten in allen Lagen den notwendigen Schutz für Mensch und Maschine.

Beim Thema Laserschutz unterscheiden wir zwischen passiven und aktiven Lösungen. Der passive Laserschutz ermöglicht im Allgemeinen einen kurzfristigen Schutz gegenüber der Laserstrahlung. Passive Laserschutzlösungen waren insbesondere zu Beginn des Laserzeitalters eine adäquate Lösung. Dies gilt nach wie vor für Laser mit geringen Leistungen oder für einige Anwendungen im beobachteten Betrieb.

In den letzten Jahren ist allerdings die verfügbare Laserleistung derart stark angestiegen, dass passive Laserschutzlösungen an ihre Grenzen gelangen.

Die JUTEC GmbH hat diesen Trend erkannt und bietet erstmals textile, aktive Laserschutzlösungen an – geprüft für HighPower-Anwendungen bis 12 kW Laserleistung.

Was verstehen wir unter aktivem Laserschutz?

Der textile, mehrlagige Laserschutzaufbau ML-20 enthält eine Sensorlage. Diese Sensorlage wird über eine Mess-Elektronik in den Sicherheitskreis Ihres Lasersystems eingeschleift. Sollte es zu einer Havarie der Anlage kommen und der Laserstrahl fokussiert auf die Schutzeinrichtung treffen, so schaltet diese den Laser aus.

Unser aktives Laserschutzsystem ist besonders anwenderfreundlich und einfach zu installieren. Sie finden es aktuell in folgenden unserer Produkte:

  • Aktiver Anlagenschutz
  • Aktive Laserschutzvorhänge
  • Aktive Laserschutz-Schwenkarmgestelle
  • Aktive Laserschutzstellwände.

Das aktive Laserschutzsystem bietet Ihnen außerdem die Möglichkeit zum RetroFit – Ihre bestehende, passive Laserschutzkabine wird einfach innerhalb kürzester Zeit aktiviert – Wenn gewünscht, auch nur lokal dort, wo es brenzlig wird und der passive Schutz keine Sicherheit bietet.

Aktiver Anlagenschutz

Für vollautomatisierte 2D- oder 3D-Laserbearbeitungsanlagen.

Vollautomatisierte Anlagen müssen eine Abschalteinrichtung aufweisen, sodass es auch im Havariefall der Anlage nicht zur Exposition von Laserstrahlung kommen kann. Ein Havariefall liegt z.B. dann vor, wenn der Bearbeitungsprozess ungewollt unterbrochen wird, während der Laser nicht ausgeschaltet werden kann; ein Spiegel in der Strahlführung versagt, sodass der Laserstrahl den geplanten Strahlengang verlässt.

Das aktive Laserschutzsystem bietet in dem Fall den notwendigen Schutz, indem es an den Stellen positioniert wird, an denen der Laserstrahl potentiell treffen kann. Im Falle eines Spiegelbruches (z.B. durch machanische Beschädigung) trifft der Laserstrahl auf das aktive Laserschutztextil und der Laser wird abgeschaltet.

Aktiver Laserschutz für vollautomatisierte 3D Roboteranlagen.

Aktive Laserschutztextilien lassen sich auch in Umhausungen von Laserbearbeitungsanlagen einsetzen. Dies bietet sich insbesondere dann an, wenn es sich um eine vollautomatisierte 3D-Bearbeitungsanlage handelt und der Laserstrahl im Falle einer Havarie oder ungeplanten Zerstörung des Werkstücks durch den Laser auf die Wände der Umhausung auftreffen kann.

  • Konfektioniert auf Platzanforderung Ihrer Anlage
  • Lokale Ausrüstung besonders gefährdeter Flächen
  • Wettbewerbsvorteile für Sie und Ihre Kunden
  • Abschaltung der Laserquelle durch Öffnung des Sicherheitskreises
  • Vereinfachte Abnahme der Bearbeitungsanlage; aktives Laserschutztextil bei Konstruktion schon berücksichtigen

Retro-Fit

Mit aktivem Laserschutzsystem, zum einfachen Nachrüsten Ihrer Laserkabine.

Wenn Sie Ihren Bearbeitungsprozess von einem CO2-Laser auf einen zeitgemäßen Faser- oder Scheibenlaser umrüsten wollen, oder wenn einfach nur ein stärkerer Laser eingesetzt wird, dann steigen die Anforderungen an den Laserschutz erheblich.

Durch die Nachrüstung Ihrer Laserkabine mit dem aktiven Laserschutztextil entfällt der Neubau oder die kostenintensive Umrüstung der Kabine, da besonders gefährdete Bereiche einfach mit dem aktiven Laserschutztextil nachgerüstet werden können. Bei Laserbeschuss, z.B. durch Anlagenhavarie, schaltet der aktive Laserschutzvorhang Ihre Strahlquelle aus – die Gefahrensituation ist beendet. Die Dimensionen der aktiven Laserschutztextilien stimmen wir auf Ihre Bedürfnisse ab.

Natürlich bietet JUTEC die komplette Nachrüstung an – angefangen bei der Beratung, der Einpassung unseres Systems mittels modernster CAD-Software, den Einbau und die Abnahme durch einen Sachverständigen sodass die CE Ihrer Anlage erhalten bleibt. Nachrüstungen dauern üblicherweise weniger als 1 Arbeitstag, sodass sie kaum Ausfallzeiten Ihrer Anlage haben.

Mobile Laserschutzkabine

Begrenzung des Laserbereichs und Schutz umgebender Mitarbeiter.

Mobile (handgeführte) Lasergeräte sind mittlerweile derart flexibel einsetzbar, dass sie beinahe in jeder Fertigungsumgebung verwendet werden können. Die Größe des Lasergerätes ermöglicht, dass der Laser zum Werkstück kommt und nicht umgekehrt. Damit ist es auch Zeit, einen Laserschutz bereitzustellen, der ebenso mobil und flexibel einsetzbar ist wie die Laserquelle.

Die mobile Laserkabine – die es sowohl in aktiver als auch in passiver Ausführung gibt – unterstützt Sie dabei, den Laserbereich so sicher zu begrenzen, dass umgebende Mitarbeiter durch die Arbeiten mit dem Laser in ihrer Tätigkeit nicht eingeschränkt werden. Entsprechend der Modulbauweise der Kabine sind optional auch Dachmodule verfügbar, sodass der Laserbereich von allen Seiten geschützt ist. Das ist insbesondere in hohen, weitläufigen Hallen wichtig, wenn nicht sämtliche Zugänge (z.B. auf Emporen) verschlossen werden können.

Die Kabine kann mit dem aktiven Laserschutzsystem ML-6 oder dem passiven Laserschutztextil ML-9 ausgestattet werden.

Abmessungen: Höhe 2250 mm, Modulbreite 1100 mm (andere Abmessungen auf Anfrage). Die bewährte Größe ist 3 x 3 Module. Innenraum ca. 3300 x 3300 mm²

laser-cube
  • Werkzeugloser Aufbau innerhalb <10 min (3300 x 3300 mm² Kabine)
  • Größe anpassbar durch modularen Aufbau
  • Leichte Handhabung, rollbar, 1 Bediener genügt
  • Einfache Wartung durch modulares Konzept
  • Sicherheit durch integrierten Türkontaktschalter
  • Schutzkonzept geprüft von der BG ETEM
  • Türmodul ausgestattet mit Laserschutzfenster (optional)
  • Steckbares Beleuchtungssystem (optional)
  • Hohe Laserschutzstufen, geprüft von DIN CERTCO

Laserschutzparavant

Mobiles Schwenkarmgestell mit aktivem oder passivem Laserschutzvorhang.

Das mobile Schwenkarmgestell mit aktivem Laserschutz wird dort eingesetzt, wo Mobilität und Sicherheit gefordert sind. Durch den aktiven Laserschutz schützen Sie auch mobile und stationäre Lasersysteme mit Leistungen bis zu 12 kW. Die Kombination von passivem Laserschutzvorhang ML-20 und dem mobilen Schwenkarmgestell auf Rollen ist ideal geeignet für den temporären Laserschutz bei mobilen Laseranwendungen. Um Ihre Anwendung bestmöglich schützen zu können, sind unterschiedliche Höhen und Breiten standardmäßig verfügbar.

  • Mobiles Gestell für maximale Flexibilität
  • Schwenkbare Ausleger
  • Sehr gute Helligkeit durch perlmuttfarbene, diffus reflektierende Oberfläche
  • Mehrere Schwenkarmgestelle erstellen einen rundum geschlossenen Bereich
Aktive Ausführung:
  • Einfache Integration in den Sicherheitskreis (SIK)
  • Grüne Status-LED signalisiert die Funktionstüchtigkeit
  • Reihenschaltung mehrerer aktiver Systeme durch Patchkabel möglich
  • Schutz vor Direktbeschuss und Streustrahlung
  • Besonders geeignet für mobile Lasersysteme und Hochleistungslaser bis 12 kW
  • Abmessungen aktives Schwenkarmgestell:
    • Höhe 2070 mm
    • Gesamtbreite 4000 mm
    • Länge der Schwenkarme jeweils 1050 mm
Passive Ausführung:
  • Hohe Laserschutzstufen, geprüft von DIN CERTCO
  • Abmessungen: 
    • Höhen 2070 // 2570 mm 
    • Gesamtbreiten 4000 // 4550 // 5000 mm 
    • Länge der Schwenkarme jeweils 1050 mm

Laserschutzvorhang

Passiver Laserschutzvorhang zum Schutz von Laserbereichen in Laboren und medizinischen Einrichtungen.

Der mehrlagige Schutzvorhang ML-6, bestehend aus diffus reflektierendem und nicht brennbarem Gewebe, ist geeignet um Laserbereiche, in den Laser- Klassen 3B, 3R, 4 oder 1 eingesetzt werden.

NEU 2021: Auch als beidseitig nutzbare Variante ML-6-2 lieferbar. 

Die Eignung der Laserschutzvorhänge für die jeweilige Anwendung unterliegt der Einzelfallprüfung der Laserspezifikationen und ist Aufgabe des Laserschutzbeauftragten vor Ort. Gerne unterstützen wir Sie hierbei. Als lichtdichtes Material ist der Vorhang für die Laserwellenlängen von 200 bis 11000 nm im mittleren Leistungsbereich geeignet und zertifiziert nach der Norm DIN EN 12254:2012-04 für Abschirmungen an Laserarbeitsplätzen.

Ausstattung:

  • Höhe und Breite des Vorhangs gemäß Ihren Anforderungen
  • Hohe mechanische Flexibilität
  • Einfach zu reinigen durch geschlossene Oberfläche der laserzugewandten Vorhangseite
  • Sehr gute Helligkeit durch perlmuttfarbene, diffus reflektierende Oberfläche
  • Hohe Laserschutzstufen, geprüft von DIN CERTCO
  • Vollständig silikonfrei (kein Ausgasen)
  • Geringes Flächengewicht von ca. 1200 g/m²
  • Befestigungsmöglichkeiten: Deckenschiene, Schlaufe, Ösen / Ringe, Klett, Keder.

Sie können die passiven Laserschutzvorhänge sehr gut mittels hochwertigen Aluminium-Deckenschienen und kugelgelagerten Gleitern befestigen – die Sie über JUTEC beziehen können. Wenn gewünscht, installiert unser Partner das Komplettsystem, inkl. Befestigungsmaterialien bei Ihnen vor Ort.

Prüfergebnisse ML-6:

  • D AB8 + IR AB3 + M AB6Y JUTEC 200-315 DIN-Geprüft
  • D AB6 JUTEC 316-1050 DIN-Geprüft
  • D AB5 JUTEC 1051-1400 DIN-Geprüft
  • I AB8 + R AB6Y + M AB7Y JUTEC 316-1400 DIN-Geprüft
  • D AB2 + I AB3 JUTEC 1401-11000 DIN-Geprüft

Laserschutzrollo

Für Bereiche mit geringer Laserbelastung.

Der einlagige Laserschutzvorhang ML-1 ist aufgrund seiner Dicke von weniger als 1 mm insbesondere für Anwendungen geeignet, bei denen es auf höchste mechanische Flexibilität ankommt. Die Laserschutzstufen sind wesentlich geringer als bei dem mehrlagigen passiven Laserschutzvorhang ML-6.

ML-1 wird sehr gerne für die Ausstattung von Laserschutzrollos verwendet, bei denen die Belastung durch Laserstrahlung eher gering ist. Als lichtdichtes Material ist es für Laserwellenlängen von 200 bis 1400 nm im mittleren Leistungsbereich geeignet und zertifiziert nach der Norm DIN EN 12254:2012-04 für Abschirmungen an Laserarbeitsplätzen.

Prüfergebnisse ML-1:

  • D AB7 + IR AB2 + M AB5Y JUTEC 200-315 DIN-Geprüft
  • D AB5 JUTEC 316-720 DIN-Geprüft
  • D AB3 JUTEC 721-1400 DIN-Geprüft
  • I AB7 + R AB5Y + M AB6Y JUTEC 316-655 DIN-Geprüft
  • I AB5 + R AB5Y + M AB5 JUTEC 656-720 DIN-Geprüft
  • IRM AB3 JUTEC 721-1400 DIN-Geprüft
Ausstattung:
 
  • Höhe und Breite des Vorhangs oder Rollos gemäß Ihren Anforderungen
  • Hohe mechanische Flexibilität
  • Einfach zu reinigen durch geschlossene Oberfläche der laserzugewandten Vorhangseite
  • Sehr gute Helligkeit durch perlmuttfarbene, diffus reflektierende Oberfläche
  • Mittlere Laserschutzstufen, geprüft von DIN CERTCO
  • Vollständig silikonfrei (kein Ausgasen)
  • Geringes Flächengewicht von ca. 450 g/m²
  • Befestigungsmöglichkeiten: Deckenschiene, Schlaufe, Ösen / Ringe, Klett, Keder.
  • Abmessungen von Laserschutzrollos: Breiten bis 5500 mm (Sonderausführung bis 7000 mm), Höhen bis 9000 mm, Übereck-Anlagen möglich
  • Elektrische oder mechanische Betätigung, Sprachsteuerung, Gestensteuerung, …

Kontakt

Wir sind für Sie da

Montag - Donnerstag MEZ
07:30 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag MEZ
07:30 Uhr - 15:30 Uhr






    Wir speichern Ihre Angaben aus diesem Formular zwecks Bearbeitung der Anfrage und für evtl. Anschlussfragen. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie » hier.

    Scroll to Top